Jaaa meine Liebsten ich weiß ich weiß… es tut mir Leid… Aber mir gehst gut ;)

Es ist Sommer…

Hallo! Könnt ihr euch noch an mich erinnern? Ich bin die, die vor etwa 8 Monaten aus Deutschland auf die Philippinen aufgebrochen ist. 1, 80 m groß, Vegetarierin und ein schwarzer Ring in der Nase… vielleicht dämmert es einigen?

Der unablässige Regen auf Samar wird jetzt von erbarmungslos heißem Sonnenschein abgelöst…

Sehr schön, weil das Leben hier jetzt wieder auf Touren kommt… seitdem nicht mehr die Möglichkeit besteht, dass es jeden Moment Sturzbäche regnen könnte wuselt es hier überall vor Menschen und es herrscht eine rege Betriebsamkeit, grade auch vor unserem Office-fenster  J es wird kräftig Volley,- und Basketball gespielt, wobei man eigentlich denken sollte dass es viiiiiiiiiiiiiiiiiiel zu heiß für körperlich Betätigung ist…

Niels und ich schwitzen schon wenn wir morgens um halb 9 die 5 Minuten von uns zu hause zum Office laufen…

Naja, die Menschen hier sind, was Sport angeht, wohl irgendwie hitzeresistent…

Aber im Sonnenschein spazieren gehen ist totaaaaal verrückt 😀

Arbeit: ich machs kurz… nix L   ich dachte nach meinem Urlaub kann ich jetzt voll durchstarten und die ganzen Dinge die ich mir überlegt habe in die Tat umsetzten… haha Pustekuchen! Doch nicht hier auf den Philippinen…

Ja, ich bin grade frustriert…

Aber dafür war mein Urlaub der hammer J

Wir waren 2 Wochen auf Negros unterwegs, auch eine Insel der Visayas…

Es ist echt anderes dort im Vergleich zu Samaer. Viel mehr Agriculture, sprich Reisanbau, Mais, ZUCKERROHR, etc.

Das wirkt sich natürlich auch auf den Wohlstand der Insel aus… mehr

Steinhäuser und jeder kleine Ort hat mindestens einen richtigen Supermarkt…

Mehr Autos, bessere Straßen, aber es gibt trotzdem noch Armut. Vorallem die Bauern, die ja eigentlich der Ursprung des Wohles sind… und da zeigt sich mal wieder die Ungerechtigkeit unserer lieben Gesellschaft…

Einen Tag waren wir unterwegs nach Dumaguete, eine süße, (für europäische Verhältnisse) kleine Stadt die im Süden von Negros liegt…

Da haben wir 1 ½ schöne Tage verbracht in denen wir am Samstag  Program für 4 Tage hatten :D:D  naja nicht ganz

Morgens sind wir zu den Twin Lakes aufgebrochen. Mit jeweils einem HabalHabal sind Anne, Laura und ich von den HabalHabal-Fahrern die 15 Kilometer bergauf zu der ersten Station, dem Eintrittshäuschen, gebracht worde… gefahren kann da nicht mehr sagen… geflogen, gerumpelt, gehüpft, geschleudert… sucht euch was aus…

Dieses Häuschen lag auch an einem See und der war so schön und es war so still dass wir drei uns überglücklich schon auf eine der Bänken niedergelassen hatten, als dann 3 verwirrte Fahrer uns drauf aufmerksam gemacht haben dass es jetzt noch weiter zu den Twin Lakes geht…

Schade, dieser wäre auch ein sehr schönes Twin Lake… :D:D

Nun gut, weiter die Schotterpiste hoch und dann waren endlich (armer Po) am größeren der 2 Lakes angekommen…

Ein wunderschöner, recht großer Bergsee mitten in tropischem Wald, ich glaube sekundärer Regenwald…

Lunchpause bestehend aus mitgebrachtem Cassabacake (eine übersüße Perversion aus Cassaba ja tatsächlich (ein Rootcrop der hier auf den Phils wächste), was dann mit einer Mischung aus Ei und Zucker und Kondensmilch überschüttet wir und gebacken wird … Geil!!! J

Danach haben wir uns ein Böötchen gemietet mit Fahrer natürlich und sind über den 1. Lake zum 2. Lake gefahren weil nämlich der Weg, der normalerweise dahin führt, vom See überschwemmt wurde das es in den letzten Wochen wohl zu viel geregnet hat… das wasserlevel ist echt richtig hoch gestiegen… die Häuschen die um den See zu Picknickzwecken platzeirt wurden, waren teilweise nicht merh zu sehen…

Lustiges Bild…

Im 2. Lake waren Anne und ich dann auch todesmutig schwimmen.. das Wasser war SOOO kalt….

Uuuuhhhh

Aber hammer und schön mal wieder in nicht-salzwasser zu baden J

Danach wieder mit dem Habalhabal runter gedüst…

Und jetzt die Auflösung (Applaus für die, die es schon wussten… J ) HabahlHabal ist ein Motorrad mit Verlängerung hinten damit es mehr Leute transportieren kann J

Wir haben trotzdem jeder eins bekommen. 1. Weil wir dicke schwere Weiße sind und 2. Weil der „Weg“ echt krass war teilweise J

Sooo, nach diesem coolen ersten Teil des Tages sind wir zurück, haben unter Bäumen und auf Gras am Bay gechillt und haben uns dann ein Motorrad ausgeliehen. Damit sind wir dann noch zu nem Wasserfall gedüst. 330 Treppen  runter und später wieder rauf… weeeh  das war ein Spaß  J

Das wasser war auch wieder verdammt kalt aber auch wieder verdammt geil J

Berg wieder runtergerollt mit dem bikchen  (125 Honda im Rollerformat J )

Und dann meeega lecker gegessen in nem süßen Restaurant. Jedes Mädchen,- Frauenherz würde höher schlagen!!! Und das jeden Mannes mit gutem Geschmack

An dem Sonntag sind wir mit dem Bus dann nach Sipalay gedüst, unser eigentliches Ziel

Mit nem kleinen Boot sind wir dann bei Sonnenuntergang an den Strand und zu unserem Resortschlafplatz kutschiert worden… Perfekter gehst nicht…

Dort haben wir in nem wundervollen Dorm genächtigt.. in ner Bambushütte mit nem 3 stöckigen Lageplatz… jeder hatte ne Matratze und ein Mückennetz… echt süß J

Und am Montag hat dann der Tauchkurs angefangen… J

Unser Tauchlehrer, ein Schweizer und schon seit er neunzehn ist auf den Philippinen, war cool und witzig und hat uns alles mit Geduld beigebracht…

Blabla   man hör ich mich geschwollen an… tschuldigung…

Also naja, das Resort was er sich 1998 aufgebaut hat ist mega witzig, bunt, verrückt, cool, Rock`n´Roll und voll mein Ding J

Es war schön da abzuhängen, auch weil die Atmosphäre total familiär war und es einfach gut tat, dort zu essen, zu chilln, für die Theorie zu lernen und abends von Mark ( unserem allmächtigen Tauchguru) zu nem Bier eingeladen zu werden J

Fetter Pluspunkt: die hatten Falafel auf der Speisekarte :D:D:D   wie hammer ist das bitte???? WEEEEEEH   (waren aber leider nicht so gut wie auf dem Mittelalter Weihnachtsmarkt in Siegburg  😉 )

Und alles andere Vegetarische essen war auch zum drin wälzen!!!!! J

Taka-Tuka Lodge der Name… muss ja schon gut sein, ne Hannah?!! J

Die ersten beiden Tage hab wir auf Knien im seichten Meerwasser direkt vorm Resort verbracht… ziemlich cool und genau wie ich mir das vorgestellt haben…alle sehen ziemlich doof aus mit ihrem Tauchequipment und der MASKE.     4 Tauchanfänger wippen etwas unbeholfen auf ihren Knien balancierend im Takt des Meeres vor ihrem viel professioneller wirkenden und irgendwie nicht annähernd so blöde ausschauenden Tauchlehrer hin und her der aber dafür recht witzige Slow-Motion Handbewegungen vollführt und uns wortlos dazu animiert so verrückte Sachen wie Maske unter Wasser abnehmen und ohne sie eine Runde schwimmen, oder die zweite Stufe des Lungenautomats ( das Ding durch das man atmet) rauszunehmen und sich vom Buddy Luft holen und so…

Hat echt Laune gemacht und wir hatten alle unseren Spaß.. vor allem wenn Laura einfach Laura war und man nicht anders konnte als unter Wasser lautlos loslachen…  Jaaaaaaaaaaa halleluja es geht tatsächlich JJ

Tag 3 und 4 haben wir dann unsere Tieftauchgänge gemacht…

TOOOOOOOOOOOOOOOLL   so viele bunte und kleine und süße und große und schräge und verspielte und langweilige Fisch und Korallen und alles… JJJ

Wow, das Beste ist dass man sich auch die kleinsten Lebewesen in Ruhe anschauen kann… ist beim schnorcheln ja etwas problematisch wenn man nicht zufälligerweise ne Lunge wie der Wolf im Märchen von den 3 kleinen Schweinen hat… J

Und meine Ohren haben, wie ich es eigentlich nicht anders erwartet habe, ziemlich Probleme gemacht… aber ich habe den Druckausgleich dann wider besseren Wissens zwanghaft und zu stark durchgeführt (jaja Rudi ich weiß, dann  muss ich mich auch nicht beschweren) und hab damit meine Ohren noch mehr leiden lassen …

Naja, aber ich glaube tauchen ist wie Sex, je mehr Erfahrung desto besser…

Also übe ich mich in Geduld und lass mir beim nächsten mal mehr Zeit…

Nach den 6 Tagen Traumurlaub am Traumstrand mit Traumessen und Traumgesellschaft unter traumhaftem Sternenhimmel im Traumdormatory mit traumlosen Nächten und traumatisch schönen Sonnenuntergängen gings dann Samstag Mittag mit dem Bus nach Bacolod, der 4. Größten Stadt der Philippinen… kam uns echt nicht so vor… Bacolod ist cool und chillig und es gibt Mais und Wassermelone JJ

UUUUnd ne vegane Eatery in einem Buddhistischen Institut… und nen Organic Market wo wir Öko- HaloHalo gegessen haben+

AHHHHHh ich war im 7. Himmel JJ

Uuuund es gibt tolle coole liebe Menschen die wir schon im Bus nach Bacolod kennengelernt haben und die uns auch spontan beim Hotel finden geholfen haben J

Und ich hab jetzt ein Tattoo   weeeehhh   ich was aber nicht was und wo…

Ein bisschen sollt ihr euch ja schon auf mich freuen, oder zumindest ein wenig gespannt sein wenn ich wiederkomme…

Ach ja, an dem Montag nach Osternsonntag (den wir ziemlich gemütlich weil Regen erst in nem chicken Cafe und dann in der Mall Geld ausgebend und GANZ OHNE EIER… verbracht haben) sind wir mit unserer neu gewonnen Freundin Greenfield Ramirez (what a name J ) und ihrem Onkel plus Arbeitskollege und Freund von  Onkel und son komischer Kauz den irgendwie keiner leiden konnte…  in den Bergen von Negros hiken gegangen J  yeahhh

Das war ziemlich cool!!!! Auch wenn meine grade neu erworbene Flipflops recht schnell den Wandergeist aufgegeben haben und ich dann mehr oder weniger Barfuß übe Stock und Stein durch dichten Regenwald gekraxelt bin… aber man wird ja robust im Land der Chinilas (Flipflop auf Spanisch/Tagalog/Waray)

An nem fetten tollen imposanten Wasserfall haben wir dann gesnackt und geluncht… holla was die alles an essen angeschleppt haben :D:D

Die verrückten philippinos…

Leider hat ein Landrutsch das Gesamtbild etwas verunebnet, an einer Seite des Wasserfalltals ist der gesamte Hang abgerutscht und hat Bäume und Felsen und alles mit runter gerissen sodass wir unser Lager auf Geröll und Stein aufgeschlagen haben und es war echt windig und kalt aber soooooooo eindrucksvoll!!! J

Wir haben dann erstmal ein Lagerfeuerchen gemacht und Kaffe gekocht und Kekse gegessen, später dann noch Suppe (2 Tüten Fertigsuppe mit Salat, Kondensmilch und noch irgendwas lustiges.. :D) war aber sehr lecker und schön warm!  Ach ja, Rosinenbrot und Bananen gabs auch noch…

Ich könnte 10 Seiten über die Essgewohnheiten dieses lieben Völkchens schrieben J hehe

Nach dem Essen sind wir langsam wieder durch Fluss und Spinnennetze zurück um dann zu beratschlagen wo genächtigt wird…

Zelte hatten wir natürlich auch dabei J  versteht sich

Letztendlich haben wir unser Nachtlager neben dem Haus von irgend einem Verwandten von einem unsere Begleiter aufgeschlagen…

Die Aussicht auf die Berge und das Meer und Bacolod zu unseren Füßen war traumhaft…

Und den Sonnenuntergang ist unbeschreiblich…

Vielleicht einer der schönsten die ich jeeeee gesehen habe und je sehen werde…

Jaaa war ein geiler Urlaub alles in allem J

Ereignisreich und teuer …

Und ich hab ich mal wieder total auf Salcedo gefreut

Diese Freude hat sich dann auch recht schnell recht sehr gelegt weil mich das angestarre wieder so dermaßen ankotzt!!!!  Maaaan, noch nie nen Menschen mit nicht schwarzen Haaren gesehen???

Jaja, ihr denkt jetzt    damit musstest du doch rechnen      jaaaaa ich weiß

Ich hatte mich ja auch schon dran gewöhnt… aber auf Negros ist das ganz anders… und wenn man mal erlebt hat dass es auch anders geht, dass man auch als normaler Mensch behandelt werden kann in diesem Land und nicht nur als Alien,  Aussätziger oder Heiliger ist es schwerer sich wieder daran zu gewöhnen…

Nun ja, ich hoffe dass der erste Genervtheits- schub bald wieder überstanden ist und ich mein süßes Heimatdorf wieder genießen kann… ist ja nicht mehr sehr lange LL

Ich bin jetzt Adoptivmama J

2 kleine Babykatzen dürfen jetzt meine Liebe und Zuneigung genießen :D:D

Die sind von ihrer Mama verwaist worden und haben auch noch ein Geschwisterchen verloren L

Ich habs nicht mehr gefundne L  aahhh L

Aber die beiden wohnen jetzt bei uns auf der Veranda in einer Schublade und kriegen Dosenthunfisch mit Reis vermischt zu futtern… J sind ja Philippinos

Nächste Woche ist Fiesta   J  juhuuuu

ESSEN, ESSEN, ESSEN, TANZNE,SINGEN, SAUFEN,SAUFEN,SAUFEN…

Und ich habe ein sehr sehr ehrgeiziges Ziel.  Kein Alkohol zu trinken…

Das ist eigentlich fast unmöglich.. mal sehen ob ich es schaffe J

So, das wär dann so das neuste von mir J

Mein E-mailpostfach ist jetzt übrigens wieder leer und wartet auf Berichte aus Deutschland oder wo auch immer ihr euch grade befindet…

Grüße und Küsse

Werbeanzeigen

Lebe noch

Hallo alle miteinander…

mir gehst ok, ahb mir aber glaube ich ne bronchitis oder so zugezogen…

keine ahung, die wollen mich mogn mal roentagen

aber vielleicht auch nur antibiotikum

tralleritrallera

ich war eine woche in Cebu 🙂

das war sehr schoen

vom ganz im norden nach ganz im sueden…

und ich hab ejtyt ein scheenes hennatattoo   ein gecko am fuss  und ich habe 2 seeschildkroeten gesehen

yipee

in 3 wochen mache ich meinen tacuhkurs und die sonne scheint wieder oefter… 🙂

habe grade die bude fast fuer mich alleine weil die beiden jung on tour sind

aber meine viebeinigen mit bewohner    eine ratte und eine maus   mchen mir zu schaffebn weil die total auf kerzen und seife abfahren und die an allen moeglich stellen auf spueren und zerlegen…

son schiess

und meine unterwaesche auch immer noch

aber toeten geht nicht 😦

arbeit wirde jetzt auch immer effektiver

ich widme mich jetzt dem muellprojekt und entwerfe flyer zur trennung und kompostierung und so…

jaja

lauft

ich werd immer chilliger und vermisse euch

kussi

ach jaaaaa

ich seid ja echt alle scheiss schreibfaul

wieso meldet sich keiner mehr bei mir?

also: ausdruekliche e-mail/melde forderung AN ALLE!!!!!

see ya

 

Mal übers Wetter…

Hallo meine liebsten Weltenbürger!

Nun, endlich, hab ich mal wieder Zeit mich auf meinem süßen Blögchen mitzuteilen. Und ich werde auch die Kritik eines werten, meinerseits sehr geschätzten aber offensichtlich ziemlich anspruchsvollen Grevenbroicher Grünen-Papas ernst nehmen, dem mein letzter Rundbrief nicht blumig genug formuliert war…  😉

Also, dann werde ich mir jetzt ein bisschen mehr Mühe geben J

Momentan ist auf den Philippinen, oder besser gesagt hier auf Samar (da sich die Monate und Intensität der regnerischen Periode im Jahr von Insel zu Insel stark unterscheidet!) Regenzeit!

Heißt im Klartext, sonnige Tage werde von mir hoch bejubelt und rot im Kalender angestrichen!

Noch in Deutschland habe ich mir die Regenzeit aus warmen Tagen mit Sonnenschein, und nur gelegentlich von heftigen Regenschauern durchzogen, bestehend vorgestellt.

Ich werde eines besseren belehrt. Die Regenzeit gestaltet sich vornehmlich aus Regen, Wind, usseligem, bei uns wäre es Herbstwetter und absolut nicht tropischen Temperaturen, sprich um die 25 Grad. Der Himmel ist meiste verhangen und lässt einen sehr schnell Trübsal blasen zumal es hier, wie nicht anders zu erwarten, keinerlei Indoor- Aktivitäten als Alternative gibt… kein Kino, keine Malls wie in den größere Städten, keine Turnhallen, keine Cafes…  da bleibt mir nur mein kleines schnuckeliges Zimmer…

Aber wenn dann doch mal die Sonne rauskommt, ist es unendlich schwül und warm! Und ich bin dann meist ziemlich platt. Der Wetterumschwung ist hier noch anstrengender und schlauchender als in Deutschland.

Joa, soviel zum Wetter. Weiter geht’s mit dem Tatort. Heute aus Köln. Aber erst mal die Mainzelmännchen…

 

UUUUh, die Straßen :D:D   wichtiges Thema auch hier in Salcedo.

Die Hölle!!!! Jetzt bei dem vielen Regen werden aus den Schlaglöchern kleine Seen. Würd mich nicht wundern wenn morgen früh die Fischerleute ihr Glück statt auf dem Meer auf dem National Highway versuchen… 5 Kilometer vor und 3 Kilometer nach unserem Haus, also ungefähr Salcedo Downtown (hihi ja das nennen die hier wirklich so, sprich der Markt, die Geschäfte, die LGU (mein Arbeitsplatz, die Local Government Unit), die Polizei und die Barangays von 1 bis 14 glaube ich) oder auch Proper oder Municipality ,   hier ist die Straße echt der Horror. Und das sehen nicht nur wir verwöhnten Europäer so, sondern eigentlich macht sich hier auch jeder Einheimische über die Straßen lustig…

Man kann es nicht beschreiben ohne dass man es mit eigene Augen sieht… aber grade sind sie (die Regierung, weils ne NATIONAL Straße ist) dabei, die Löcher etwas zu flicken, mit Sand und Geröll…

Hehe mal sehen wie lange das hält. Bis zum übernächsten krassen Regenguss vielleicht…

Mhm, joa, was gibt’s noch neues…

Ach ja, ihr fragt ja immer alle schön pflichtbewusst und mich an meine eigentlichen Aufgabe erinnern wollend nach meiner Arbeit…

Tjaaa, was soll ich sagen…    Niente

Es ist echt langsam frustrierend! Danny, unser Chef, sitz im Office vor seinem Laptop, wir daneben, lesend, und wenn wir mal fragen ob was zu tun ist, „ nein nein, ich mach gard die Liste für die Aktivitäten für dieses Jahr. Aber du kannst mal aufschreiben was wir so fürs Office brauchen.“

Juhuuu, dann schreib ich Papier, Kulli, Bleistift  auf einen Zettel und sitze weiter bis 4 Uhr nachmittags rum.

Mhm,… L ab März gehen wohl die Outdoor Aktivitäten los, also Höhlen erkunden und Bilder und GPS Daten sammeln, und bis dahin sollten wir uns ja eigentlich auf Waste Management konzentrieren, aber da gehst auch noch nicht los…

Ja, so weit dazu. Cool ne? Ich bin richtig nützlich. Heute werde ich Danny mal andeuten dass er uns doch bitte auch nutzen soll wenn wir schon mal hier sind. Und dass wir, ach nein   ich, auch was tun möchten!

Ihr denkt jetzt sicher, das hat die doch vor 2 Monaten schon gesagt… mhm, ja   hier ist man nun mal nicht so geil auf Arbeit und wenn jemand es dann doch mal ist, wird er erst mal nicht ernst genommen…

Oder es gibt tatsächlich keine Arbeit für uns…

Vielleicht ist es doch nicht so falsch wie ich es er dachte, nächstes Jahr keine Freiwilligen mehr nach Samar zu schicken… ja, wir sind die letzten Volunteere auf Samar… L eigentlich schade weil es hier noch so viel zu machen gibt…

Aber Budget- Einsparungen wegen der Fusionierung von DED, GTZ und InWent ziehen diese Konsequenz nach sich…

Im Nähen werde ich richtig gut J  da so eine kleine scheiß Maus, ich weiß nicht ob ich schon von ihr berichtet hab, die sich eine Zeit lang in meinem Zimmer eingenistet hatte und alle meine Unterhose zerfressen hat, ARGHGHGH  eine eher unerwartet Widrigkeit mit der ich mich konfrontiert sah, musste ich diese wieder stopfen oder nähen und irgendwie hab ich ein Talent entwickelt Löcher in alles Mögliche zu reißen oder nicht ganz so gut passende Shorts zu kaufen. Also habe ich jetzt eine echt coole Beschäftigung gefunden, Sachen um- bzw. ganz nähen J

 

Ah, von meinem Geburtstag kann ich noch berichten. NIEN es ist nicht schlimm wenn der ein oder andere den vergessen hat…

Ich habe in kleinem Rahmen gefeiert weil unter der Woche und mal so eben 3 Stunden mit dem Jeepney für nur einen Abend oder einen Tage wollte ich den anderen Volontären nicht zumuten. Die Deutschen-Party kommt vielleicht noch J

Ja, gut, ich hab dann so um 2 Uhr mit einem Freund von nem Freund, den ich den Abend vorher kennengelernt hatte, angefangen zu kochen, Spaghetti Carbonare ohne Schinken und Pilze :D:D, Spaghetti mit Tomaten-Parmesan-Soße, Risotto und so ein geiles Kürbis-Kokosnuss-Gemüse. Also wieder rein vegetarisch zum Leidwesen meiner beiden Mitbewohner (und vielleicht auch meiner philippinischen Gäste die aber mehr Anstand besaßen und es schweigend mir zu liebe angenommen haben!)  Zu Besuch kamen dann Mana Isabel, unser lieber Mamaersatz und Organisatorin der LGU, Erik ein Arbeitskollege aus dem MENRO- Office, die beiden anderen Volontäre von der ESSU, und ein paar philippinische Freunde. Es war total schön und gemütlich. Wir haben gegessen, gelacht, getanzt und   getrunken. Aber ich habe euch alle wahnsinnig vermisst…

Zum Geburtstag schenkt man sich hier nichts… schade ^^ aber egal…

Den Menschen hier fällt es irgendwie schwer zu begreifen dass es schön sein kann mal Zeit alleine zu verbringen… das macht man hier glaueb ich einfach nicht… für mich völlig unveerständlich

Letztens bin ich alleine mal los und wollte zu Fuß zum Strand. Der ist so ca. 4-5 Kilometer weg… ja schon ein Stücken aber ich hatte nix zu tun… also los.

Ja nicht mit dem Fahrrad weil das auseinandergenommen wurde L Bremse, Schaltung und Sattel weg. Als Brownout, also Stromausfall, war… super ne?!!!

Auf dem Weg zur Abbiegung haben mich schon 3 Leute gefragt ,“ wo geht’s denn hin Johanna? Alleine? ZU Fuß???“. Aus deren Gesichtern wär mir das „ du bist bescheuert“ fast an den Hals gesprungen…  😀

Aber egal, man muss sich ja schließlich nicht in allem anpassen!!! Ich bin dann halt schön den Weg langgelatscht. Und vor mir ist die ganze Zeit so ein Junge mit nem geflochtenen Korb für Kokosnüsse auf dem Rücken spaziert. Irgendwann hat er sich dann umgedreht und wollte mit mir reden. Aber er konnte kein Wort Englisch und mein Waraywaray ist leider noch nicht kommunikationsbereit.

Also haben wir uns irgendwie auf Bruchstücken Englisch und Waray und Händen und Füßen verständigt J das war mal ne Erfahrung die ich vorher noch nicht gemacht hatte weil die Menschen hier eigentlich immer etwas englisch können… das war ganz interessant und wir haben das auch ganz gut gemacht… finde ich J erhat mir dann noch nen anderen Starbnd geziegt. Das war cool und der war echt schön. Und der ist nur über so nen mega schmalen kleinen Trampelpfad erreichbar auf dem ich mir fast die Hacken gebrochen hätte 😀

Dann haben wir da zusammen gebadet, also in Klamotten versteht sich. Die gehen immer in voller Montur schwimmen. Voll lustig J und aufeinmal dreht er sich um und meint „ I love you!“

Hahaaaa na toll…    er versuchtdann immer meine Hand zu nehem und wiederholt immer ich liebe dich    ich liebe dich.

Mir bleibt nur zu sagen „ Diri“  („Nein“)  und gehen was schneller.  Und er, wie ein kleiner Junge (aber angeblich schon 18)  schmollt und setzt sich an den Strand.  PFFF na gut, geh ich halt allein voraus…

Also echt, damit hab ich ja gar nicht gerechnet.  Aber nach einiger Zeit kommt er dann angetrottet.

Ich guck ihn an und sag „ Sankay?“  („Freund“)  er guckt nur traurig… und ich genervt…

Gut, weiterwandern… irgendwie tat er mir dann doch was leid… aber was soll ich denn tun?

Und nach ein paar Minuten höre ich ein leises „ Sankay?!“

Wuuuh, das war schön.  „Jaaa Sankay!!!“  Danach war alles gut J

Sind dann noch zusammen ein Stück zurückgelaufen, aber irgendwann ist er wieder im Wald verschwunden um Kokosnüsse zu sammeln…

 

Ich habe euch lieb meine tollen Freunde und alle anderen  J

Und dich Mama, Julia und Papa und Tanten und Onkels und Cousinschen und Cousins…

Bis ganz bald!    Küsser und Drücker

Ingad!!!!   (Passt auf euch auf!   auf Tagalog)

 

Neuster Stand meiner Dinge

Hallo ihr lieben!

Nach langer Abstinenz probiere ich heute mal ne neue Schrift aus J hihi  mhm… und wenn ich das jetzt hier bei WordPress reinkopiere merke ich dass das nicht übernommen wird 😦 mhm mist, sah aber schön aus 😀

Ich hoffe es geht euch allen ganz gut im immer kälter werdenden Deutschland. Das ist schon witzig zu wissen dass der Herbst eigentlich langsam kommen müsste weil ja schon Mitte Oktober ist aber man einfach nichts davon mitbekommt. Keine sich verfärbenden Blätter, kein leicht modriger Geruch in der angenehm kalten Luft, keine tief stehende Sonne die einem ihr schönes seichtes Licht schenkt, keine gemütlich kuscheldigen Abende mit den Lieben bei Tee und Phase 10 ;), und keine Herbstferien ^^

Aber dafür viiiiel Sonne, tolles warmes Wetter, jeden Abend so warm dass man ohne alles raus kann, ohne Jacke mein ich natürlich, Palmen, jedes Wochenende ein neues Abenteuer, Meer, viel Essen und Alkohol… 😀

Die philippinos sind verrückt! Gestern waren wir (eg alle Leute aus der LGU) beim Bruder vom Bürgermeister  zum Lunch eingeladen. Das ist hier irgendwie sehr oft der Fall dass man von irgendjemandem aus irgendeinem Grund zum Essen eingeladen wird J Essen ist auch meisten lecker, jedoch ist der Hauptbestandteil FLEISCH und Kohlenhydrate wie Reis, Reis, Reis, Nudeln und RootCrop also einfach harte gekochte Wurzelsachen J

Gemüse habe ich gestern das erste mal gesehen und mit Freuden verschlungen J  Ade tolle Vorstellung von der immer dünner werdenden Johanna…L

Also, dass ich hier verhungere müsst ihr nicht befürchten J

Vom Bürgermeister wurden wir dann erst mal um 1 Uhr Mittags zum trinken verdonnert… Vodka (der billige) stand schon auf dem Tisch aber er meinte dann zu mir „Johanna, du darfst dir aussuchen was du jetzt trinken möchtest. Egal was!“ Ich dreh mich um und schaue auf die am besten ausgestattete Bar  die ich je in einem Haus gesehen habe! Mindestens 30 Flaschen, alle ungeöffnet, ich weiß nicht was für Sorten das alles waren, von rot über knall blau bis gelb, Gin Vodka Brandy Wein …

ALLES   uuuhhh krass, naja  Ich habe ihn dann gefragt was er denn so trinke. Seine Antwort war Brandy und da ich total überfordert war hab ich dann Brandy ausgewählt. Er fängt an zu suchen und öffnet nochmal 4 Schränke, alle gefüllt mit noch mehr Flaschen, und findet keinen Brandy 😀

Zu guter letzt holt er dann aber einen Sliwowitz aus Kroatien hervor. Den hab ich dann natürlich auch genommen  und an Dominic gedacht  J  das war ne lustige Situation!

Diesen 40 prozentigen haben wir dann auch zu 4. fast leer gemacht… 😀   um 2 Uhr Nachmittags.

Aber das ist hier echt normal. Nach einem großen Essen wird getrunken! Egal wie viel Uhr es ist. Ach ja, während der Arbeitszeit natürlich J

Aber es war ganz lustig. Haben dann auch erfahren dass während der anstehenden Barangay-Wahlen ein Tag vorher und während des Tags (ich glaube auch noch einen Tag danach) kein Alkohol verkauft und verzehrt werden darf.

Also Gemütlichkeit ist hier echt wichtig. Und das geht hier alles so familiär zu. Das ist echt ein schönes Arbeitsklima! Hier in der LGU kennt jeder jeden und macht mit jedem Witze und die sind SO locker drauf! Können sich die Deutschen echt mal ne Scheibe von abschneiden.! Es ist auch nicht zu vergleichen mit Arbeitsstellen in Deutschland wo sich die Leute gut verstehen. Höchstens vielleicht in einem Bioladen 😀 Ich weiß natürlich nicht wie genau das so bei der Arbeit in Deutschland zu geht, vielleicht liegt es auch allgemein an der Mentalität der Philippinen  alles locker zu nehmen, auch den Umgang mit anderen Menschen. Aber was ich sagen kann ist dass ich das als SEHR angenehm empfinde! J auch wenn es ein bisschen schade ist dass ich vermutlich nie voll Teil davon werde. Weil ich die Sprach nicht beherrsche und weil ein Jahr zu kurz dafür ist! Aber die Leute sind super lieb und freundlich.

Ok, so viel zu meiner Arbeit im Moment. Zu tun gibt es leider sehr wenig im Moment! und ich möchte jetzt auch nicht zu motiviert sein um den Leuten hier nicht auf die nerven zu gehen. Wir müssen es vermutlich erst mal langsam angehen lassen. Und die sozialen Kontakte aufbauen. Andy, unser Mentor, hat auch gesagt dass das hier total wichtig ist! Sich gut mir den Leuten verstehen; und das muss ja erst mal aufgebaut werden! Vielleicht kommt danach die sinnvolle Arbeit 😀

Und so kann ich die Zeit noch nutzen um euch an meinem Leben teilhaben zu lassen. J

Ich kann jetzt Motorrad fahren :D:D:D  aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhh

Voll gut!!!!!! Das macht echt Spaß und ist nicht sooo schwierig wie ich dachte! Ich habe erst auf einem Semi-automatic ohne Kupplung probiert, ist ja voll langweilig! Und später dann auf so nem großen Crossbike mit Kupplung! Uuuhh  voll aufregend! 😀

Meine liebe Mama, mein lieber Papa, meine lieben Onkels, ich trete nun in eure Fußstapfen J

Ich bin echt am überlegen mir auch ein Motorrad anzuschaffen… das ist so praktisch J und spaßig!

Richtig gefahren bin ich noch nicht, nur so ein bisschen rumgedüst… aber Geil!

Meine eigentliches Fortbewegungsmittel frustriet mich im moment total! Das Fahrrad war ziemlich platt als ich das bekommen habe, also wollte ich die Reifen checken und ggf. reparieren.hab mir auch Werkzeutg dafür  gekauft, die sind ganz gut J und dann wollte ich halt den reifen wechseln und der ist einfach geplatzt!!!    Halloooooooooooooooo??

Mist!

Nunja, also den alten wieder reingefrickelt… und bis jetzt ist es noch ganz ok, nur die bremsklötze schleifen am Reifen… L

Naja, ok nun wieder zu meinem Leben hier ^^

Ich lerne immer mehr Menschen hier kennen J lezztens habe ich mich nach einer Runde Volleyball mit einer schon etwas näher Bekannten Philippina, April, und ihren Classmates zum Halo-Halo getroffen. War ganz witzig. Die sind ganz süß und es fühlt sich gut an mal was mit anderen und Einheimischen  zu machen J irgendwie bringt das ein noch stärkeres Gefühl des „woanders sein“ mit sich aber gleichzeitig fühlt es sich auch vertruat an weil man mal locker mit Menschen über irgendwas redet. Später ahben wir uns dann noch mit 2 anderen Freiwilligen auf nem Grasplatz bei der Uni getroffen und Flaschendrehen gespielt. Ja, das kennt man hier auch und die Fragen sind denen in Deutschalnd üblichen nicht unähnlich. „hattest du jetzt schon was mit dem oder nicht?“, „Habt ihr euch nur geküsst?“ blablabla 😀 für uns, die die Leute nicht kennen eher semiinteressant, aber nun gut…

Aber von dem coooolen Wochenende letztens habe ich ja noch gar nicht berichtet…

Also, die Tour die die anderen, die nicht auf der Abschiedsparty von Alex aus Maydulong letztes wochenende waren, schon gemacht haben, wurde von Jonas, Niels, Vanessa (einer anderen Philippina) und mir noch mal am Samstag nachgetourt ^^. Wir haben uns mit ihr in Guiuan getroffen und von da  sind wir mit ihrem kleinen Moped (125er) und dem Tricycle von ihrem >Cousin nach Calicoan gedüst. Ne wunderschöne Insel J mit vielen Bäumen und guten Straßen… hihi  eine seltenheit…

Das erste Ziel war der Yogatempel, der vor 4 Jahren oder so angefangen wurde zu bauen, auf nem Berg mit einer Hammer Aussicht auf den Pazifik und Kokospalmen im Vordergrund. Aus irgendeinem Grund wurde dieses Haus mit 3 weiteren kleinen Aussichtsplattformen eingestellt und nun steht dieses  verwaiste große Haus alleine auf diesem Bergchen rum und wir können uns ganz umsonst dahin schillen und die Aussicht genießen. In meinem Kopf hat sich auch schon der Plan verfestigt, morgens zum Sonnenaufgang mit meinem Yogabuch und einer Matte hinzufahren und diese tolle Atmosphäre voll auszukosten. Ganz alleine J

Danach sind wir den Weg wieder zurückgefahren und zu so Felsklippen am Pazifik gedüst, die total an Schottland oder so erinnern… ganz rau und die Wellen spritzen da bis zu 3 Meternhoch. J voll schön

Nur die Temperaturen waren tropisch ^^

Kurz danach noch an einen schöööönen weißen Sandstrand mit Kokospalmen drumherum J

So, wieder zurück aufs „Festland“ ^^(kann man hier auf den Philippinen eg nicht sagen weil ja alles eine Insel ist, hier meine ich also die große Insel Samar) nach Guiuan um noch kurz bei der Radar-station oder Weather- station vorbeizuschauen. Der Ausblick war noch schöner weil man auf so nen großen Felsen direkt am Pazific schauen konnte… nur der Himmel hatte sich schon was zugezogen, sodass das Meer nicht mehr so schön geglitzert hat… L aber ich werde mich hüten über diese Aussicht zu mekern… ^^ auf der anderen Seite konnte man die Berge von Samar am diesigen Horizont ausmachen J

Im Anschluss haben wir die anderen 3 und April eingesammelt und sind dann alles zusammen mit nem kleinen Banka, son Holzboot, zu der Insel von der Großmutter von Vanessa geschippert. Diese ganze Insel gehört ihr… Krass was? Also groß ist sie nicht aber schon ne ganze Menge wert… GUT dass sie die nicht an so nen Briten verkauft hat!

Da haben wir dann erst mal richtig lecker Essen bekommen. Reis, Pansit (reisnudeln mit Gemüse und bisschen fleisch), roten Reis (voll gut! Das ist so ganz klebriger Reis der mit Zucker und Kokosmilch gekocht wird), Kürbis mi Ingwer gekocht und etwas sooooooooooooooooo lekckeres!!!! Möhren und Kartoffeln in einer KokosCurrySoße  :D:D:D boahhh mhm…

Danach Lagerfeuer direkt am Meer (Leyte Golf) mit Red Hose (Strong beer!!) und schnulziger Musik aus Hnadys … perfekt 😀   der Mond war auch wundervoll. Zwar kein Vollmond aber fast und hier scheint der sowieso IMMER heller als in Deutschland… unglaublich !!!

Ich bin dann auch noch ne Runde schwimmen gegangen… im flachen Wasser voller Seegras 😀 aber es war echt schön.. im Mondschein  aaaahhhh

und ich habe ein bahnbrechend schönes Phänomen beobachtet… Marci meinet das seien Algen die das hervorrufen.. keine Ahung, wenn man in dem Meerwasser mit den Händen durch das Wasser gefahren ist hat das unter Wasser geleuchtet wie Glühwürmchen… 😀 voll schön. Ich dachte zuerst dass das die Reflektion der Sterne ist, aber am Himmel waren gar keine.. ^^

Die kamen später!!! Aber wie!!!! Übernachtet haben wir in so einem kleinen häuschen im Meer, 10 Meter vom Strand weg, aus Holz und Bambusmatten J schön aber unglaublich hart!!! ^^

Nachts bin ich dann nochmal raus gegangen um … ne? , hab meinen Kopf in den Nacken gelegt und wäre was umgekippt…. SO einen Sternenhimmel habe ich noch nie vorher gesehen… unfassbar!!!

Und sogar 3 Falling stars habe ich gesehen J Hiiiiimmlisch hihi

Morgens dann schön am Strand gefrühstückt und im Sand gechillt. Ach ja, zu Erläuterung, die Oma wohnt da mit 3 anderen Männern… die Aufgabe dieser hat keiner von uns durchschaut…in nem Häuschen mit Basketball Korb ^^ und Wildhühnern, Hunden und Schweinen mit einer kleinen Kokosnussplantage. Aber die gehen wohl auch fischen… joa, paradiesisch würde ich mal sagen!!!

Am Sonntag waren wir dann noch für ein paar Stunden auf Pearl Island, ca. 40 Minuten mit dem Boot von der Insel weg. Auf dieser Insel züchten die Muscheln, die dann Perlen produzieren…

Aber an sich sah die klitzekleine runde Insel auch schon aus wie ne Perle J nach einer ausgiebigen Runde Hängematte chillen sind wir dann noch schnorcheln gegangen wobei wir mehr als 1 Meter große Muscheln gesehen haben, „white clam“ genannt. Und ein großes mehr oder weniger intaktes Korallenhäufchen.. und viele viele Fische J!

Gegen halb 1 sind wir dann zurück geschippert und haben mal wieder lecker gegessenJ den Nachmittag haben wir mit im Sand rumliegen und Kokosnüssen vom Baum holen und leertrinken verbracht. Bei den grünen, also noch nicht reifen Nüssen, aus denen wir immer den „Buko-juice“ trinken, kann man, wenn man diese aufschlägt, mit einem aus dem Deckel der Nuss geschnitzten Löffel den dünnen, weißen, schleimigen Ansatz des Kokosnussfleisches rauslöffeln oder besser von der Hülle schaben. Schmeckt gewöhnungsbedürftig und nur sehr entfernt nach Kokosnuss. Macht aber satt!

Am Abend saßen wir mit den 3 Männern, der Oma und den Hunden an einem Tisch, haben deutsche und philippinische Rätsel und Fragen gelöst und Gin mit Eistee getrunken. Um halb 6 haben wir wohl den idyllischsten Sonnenuntergang seit langem genossen… J und danach sind wir von einem Bekannten von Vanessa zur Tanghay, die auch in Guiuan liegt, direkt am Leyte-golf, gebracht worden.

Und so ist ein wieder mal wundervolles Wochenende auf den Philippinen zuende gegangen… J

Die Wochen, die ich hier verlebe sehen oft ähnlich aus… um halb 8 oder 8 oder auch mal früher zum Wäsche waschen stehe ich auf, um halb neun bis 9 machen wir uns dann auf den Weg zur Arbeit und entweder wir haben Glück und es ist etwas cooles geplant, oder, was öfter der Fall ist, wir sitzen bis 12 rum und lesen oder labern mit den anderen oder zocken Spider Solitär YEHAAA

Mhm, manchmal geh ich dann noch mit jemanden Halo-Halo essen, oder wir gehen einkaufen und kochen, oder wir treffen uns mit den ESSU-Jungs oder ich lese oder wir fahren nach Guiuan zum surfen, uns informieren und lecker essen und einkaufen…

Die Wochenenden sind eindeutig immer abwechslungsreicher und meist spannender aber ich bin sher glücklich dass dies der Fall ist weil das einfach nochmal unterstreicht, dass wir jetzt für ein Jahr hier leben!!!! Und nicht nur hier sind um das ganze wahrlich riesen große touristische Potential dieser Insel zu erkunden… wir wohnen hier und können uns auch mal ohne Stress langweilen…

Das ist ne coole Sache wie ich finde J

Ooh, letztens haben wir ne coole Entdeckung gemacht… KÄÄÄÄSE 😀 schmeckt wie Schmelzkäse, sieht aus wie Butter und kostet für 180 Gramm so viel wie 1 Kilo Spagetti aber wir können uns jetzt Sandwiches machen!!! Maaan, das tut so gut und ist so lecker 😀 jetzt mal auf europäischem Niveau ungesund ernähren hihi, wobei meine Mitbewohner meinen dass das doch gar nicht so ungesund sei… naja, Weißbrot, Käse der zu 50 % aus gehärteten Fetten besteht und Majo.. mhm semi gesund…

Aber Geil J

Gut, nach gut 4 Seiten entlasse ich euch mal wieder… das sind so die coolen sachen die in letzter Zeit passiert sind und meine weiteren Beobachtungen…

Ach ja, eins noch. Letzten Samstag hat Jonas, einer meiner Mitbewohner, seinen Geburtstag gefeiert, ne coole fette Party mit fast allen Freiwilligen und vielen Philippinischen Freunden und zu diesem Anlass gab es dann auch die hier auf den Philippinen sehr beliebte Beatle Nut. Eine Droge die man in nem Blatt mit so weißen Pulver, nein kein Koks^^, und Tabak zu einem Paket verpackt kauen muss aber nicht runterschlucken, nur immer wieder ausspucken. Die Wirkung ist cool auch wenn manche sagen dass ihre Zunge 3 Tage später noch brennt… meiner gings gut ^^ und es hat sich alles gedreht. Ich fands angenehmer als betrunken zu sein, aber nicht so krass wie kiffen und nicht so ungesund wie rauche!!! Ne coole Erfahrung J

Mit dieser neuen Entdeckung sende ich tollste, wieder nüchterne Grüße nach Deutschland

Ich drücke euch alle ganz fest, hab euch lieb, denk an euch, freu mich euch bald wiederzusehen und erlebe noch einige geile Sachen hier für euch  😛

Bis dann

Eure Johanna

 

Continue

Hallo ihr lieben alle  Ich löffele grade eingefrorenen eistee weil unser kühlscharnk ein wenig kaputt ist und im oberen fach immer alles einfriert 😀 Aber das tut total gut und erinnert an wassereis zuhause …  Uuuuund kühlt schön um 10 uhr morgens bei… ca. 30 grad trotz ventilor und im haus… 😀 Schweiß ist kein sehr angenehmer tagesbegleiter das kann ich euch sagen ^^ Aber nein, es ist nicht so schlimm wie es sich anhört! Das leben hier ist toll und ich bin glücklich!!! Die Philippinen sind ein interessantes Land in dem ich langsam hinter die langweilige Fassade der Amerikanisierung steige. Laute Muisk, tanzen, lächeln, hilfsbereitschaft, kammerdschaft und familienzusammenhalt stechen mir immer merh ins auge… Und es macht spaß sich endlich auf das land einlaasne zu können nach anfänglicher scheu und unlust hervorgerufen durch andauerndes blödes angelaber, gekicher hintern rücken oder für mich ein bisschen unerklärliches abblocken jeglicher gespräche… Es geht bergauf im Kampf um soziale kontakte  langsam aber dennoch… Nun gut, was sind denn so interessante dinge die euch interesseirne könnten.? Mein arbeitesplan fürs kommende jahr ist fertig und wir haben ne meeeenge zu tun!! Die frage ob wir das auch alles so umsetzten wie es jetzt niedergeschrierbn steht ist hier in dem chilligen land Philippinen aufjedenfall gerechtfertigt und ich werde mir zum selbstschutz keine illusionen machen dass das alles so durchgeführt wird aber es ist ein gutes gefühl jetzt mal nen überblick zu haben  Ähm… die beziehun zu meinen kollegen wird auch immer besser  yipiiii Ich glaube jetzt dass Danny (mein chef)mich vllt doch nicht ganz doof findet ^^ hatte am angfang den eindruck  Aber er lächelt jetzt sogar zurück Yes  Als ich gestern auf der veranda saß und in nem tooollen buch (achtugn schleichwerbung: Ohne Geld bis ans andere Ende der Welt! Für alle die keinen Urlaub und/oder kein geld zum Verreisen und abenteuer erleben haben und sich quälen wollen genau das richtige 😉 hat ein kleine mädchen von der straße gerufen „hHey Joanna!“ das war sooo ein schönes gefühl  Die kennen hier iwei soweiso alle meinen namen… Woher auch immer und den der jungs iwie nicht Hihiiiiiiii 😀 Der Himmel hier ist ein traum!!!! Gestern wundervoller sonnen untergang hab ich leider nur von weitem sehen können  und vooooollmond  und der ist sooooooooo unglaublich hell hier. Man kann problmelos auch noch im wald sehen nachts. Unglaublich!!! So, ok, wieder seriöse berichterstattung… Ich war letztes Wochenende in Hernani, 38 kilometer und 1 ½ stunden fahrt von salcedo entfernt. Süßer ort direkt am strand…. NEID  Und Maydulong, wo unser Mentor Andy wonht. Auch direkt am strand! Irgendwie hab ich mir den falschen ort ausgesucht… ^^ War schön Und das erste mal hier auf den phils nach nem „Urlaub“ „nach hause“ gekommen… Neinnein mama, zuhause ist immer noch bei dir!  Aber das war ein cooles gefühl  sich in einem frmeden land doch irgendwo zuhause zu fühlenhat mir kraft gegeben! Es hat lange nicht geregnet was die erde hier ziemlich trocken macht Aber bald ist ja regenzeit…  fängt glaub ich im november an Gestern war „treeplanting“ bei dem die angestellten der LGU wo ich arbiete und der ESSU, der Uni hier, für 10 peso registriergeld ( was für jugnedlich hier verwendet wird) 5 bäume pflanzen sollte. Ich hab nur 3 geschafft weil dann keine setzlinge mehr da waren  Aber das tat gut!!! Und ich hab die löcher auch selber gebuddelt. Die anderen haben sich die vorbuddeln lassen von den männern die da für die aufforstung aus nem barangay angestellt sind. War echt schön!  und heiß!!!!! Gestern abend bin ich dann mit isabell und ein paar anderen von der lgu ( alles echt nett, nur ungefähr 30 jahre älter als ich) zu nem fest in einem Barangey gefahren. Das war total schön! Nur die musik war soooo unglaubkich laut… die armen boxen… 😀 Und ich musste tanzne  Aaaahhhh so nen waray-tanz. Der ist hier ganz typisch. Ein mann und eine frau werden in die mitte geführt von jeweils einer anderen Frau/ mann und die beiden tanzen dann zusammen diesen Tanz. Kann man schwer beschreiben. Die tanzen nicht mit körberkontakt sonder hakten abstand und schingen ihre amre infach im takt der musik hin und her… So ungefähr …  Joa, und ich als spannende Voluntärin musst dann natrüliuch auch direkt auf die tanzfläche ( die in diesem fall aus lemhboden bestand weil das ganze fest drau0en auf dem Dorfplatz stattfand). Ohne das jemals vorher gemacht zu haben durfte ich mich dann vor ungefähr 200 augenpaaren schön blamieren… Aber es war nicht schlimm. Keiner hat gelacht oder so… also es war jetzt nicht unendlich peinlich. Während das paar dann tanzt müssen die beiden tänzer jewiels geld (meist 20 pesos oder mehr) in die mitte in eine schale werfen und die leute die zuschauen auch. Nicht alle bei jedem tanz, ab und zu halt. Von dem geld wurd dann das fest, das essen, das trinken und die musianlage beszahlt. Eine verdammt coole idee wie ich finde!! Außer der musik für diesen tanz, ich hab der namen vergessen, verdammt, werde ich noch nachreichen ;), wurdeganz viel chachacha getanzt und ein ganz netter typ hat mir das dann auch geziegt.  Und die lieeb isabel hat mir trottelighem anfänger dann nioch mal in ruhe die drekung und so ein paar schritte geziegt  Zu m schluss gings dann ganz gut. Die größter herrausforderung bestand eindeutig darin, im takt die schritte beizubehalten, mich bei ungefähr 5000 dezibel zu unterhalten und dann das etwas chaotische englisch der philippinos mit meinen etwas eingerosteten kenntnissen zu entschlüsseln.. Ich bin auch das ein oder andere mal an dieser mehr als multi-tasking aufgabe gescheitert 😀 Aber es war ein toller abend und das abdancen zu einigermaßen zeitgemäßer musik hat dann auch echt spaß gemacht  Und vorallem sind echt fast alle in die mitte geströmt zum tanzen. Von 12 bis 55 jahre ungefähr. Echt witzig. Und es ist eine total entsapnnt atmosphäre gewesen  Keiner der einen irgendwie mustert oder sich über einen lustig macht oder sich in den vordergrund tanzt… Joaaa, was kann ich denn sonst noch so berichten…? Dass die menshcen hier sher singfreudig sind bekomme ich fast jeden morgen entweder von der grundschule gegenüber von uns oder der angrenzend Baptistenkirche klangfroh und das ein oder andere mal etwas schief vor ohren geführt… Aber es gibt schlimmere arten gewekct zu werden  Das wars erst mal wieder von mir. Ich hoffe euch geht es alle gut  Es wird herbst, schööön  Also bis dann Liebste grüße aus dem lustigen bunten land Eure Auslandskorrespondenten :D:D Johanna

Salcedooo

Halloooooooooooooooooooooooo ihr lieben

Yeah! Just arrived in salcedo an i am sooo happyyyy J

Also, soweit ich das nach süßen 6 tagen sagen kann ^^ das haus war schmuddelig aber nach einer ordentlichen putzsession ist es jetzt echt bewohnbar ^^

Mein zimmer ist mega klein, ungefähr die hälfte von meine alten aber seeerh schön angemalt J

Da kann ich aufjedenfall gut ein jahr verbringne. Hab ja  auch genügend tücher mit gebracht. Und kerzen gibt’s hier auch. Zwar sher teuer und nicht wirklich langbrennend, aber was solls J

Der erste tag getsaltete sich als alles-was-nicht-mehr-vorhanden-ist-neu-kaufen-inklusive-ventilatoren-und-putzkram-tag ^^ … naja

Unsere arbeitscounterparts sind auch totla lieb, haben uns beim einkaufen total geholfen!!!! Und die isabel ist sooooooooo ne liebe… die behandlet mich echt toll weil ich ja das einzige mädel seit 3 jahren, also überhaupt, bin^^

Unser erster arbietstag war mega chillig ^^ erstmal leute kennenlernen und mittagsessen beim bürgermeister  der ist sehr sympatisch und hatte mein fahrrad in seiner garage.. hihi

Am zeiwzten tag sind wir dann zu 6. In so nen wlad bewandert wo die neue bäume pflanzen (also genau das rihtige für mich J ) und wo das wasser für salcedo herkommt,watershed genannt.

Es war echt anstregnde durch die hitze zu laufen aber es tat gut nedlich mal wieder was körperliches zu machen. Und was zu seeehen J

Am dritten tag, also am Donnerstag sind wir mit nem boot über den leyte-golf gefahren, also die westeliche seite von samar, die andere ist die pazifikseite, und haben uns da mangroveninseln angeschaut. Drumherum waren überll korallenriffe aber ALLE tot!!!! L

Wegen dem klimawandel und den illegalen fischermethoden sind die hier alle dabei zu sterben oder schon längst gestorben… Coral-bleeching heißt das.

Ich wusste ja dass die langsam alle sterben aber wenn man das dann selber sieht und weiß dass die erst seit märz diesen jahres sterben ist das echt erschrekend!!!! Vorallem passiert das hauptsächlich wegen dem klimawandel und dagegen könne die hier auf den phils ja echt nicht viel machen. Das liegt dann wieder in der verantwortung der fette Industrienationen…

Fiese welt!!! L mir tat das im herzen weh, diese verschwendung zu sehen! Man stelle sich vor diese große fläche wäre noch bunt und voller fische… wie schööön das aussähe…

Aber die meisten fischer sehen halt nur möglichst schnell möglichst viele fische zu fangen um damit ihre familien ernähren zu können.

Viele benutzen Dynamit oder cyanid um schnell fische zu töten aber das zerstört natürlich auch das Korallenriff und das Ökosystem! Nachhaltig ist was anderes!!! Und für die fischer wäre das natürlich acuh besser und einträglicher…

Nach den mangroven sind wir dann so 30 min auf eine klitze kleine einsame insel mitten im meer gefahren! Wie im film!! Erhlich! Iwann schick ich euch auch mal bilder… iwann.. ^^

Mit weißem strand, korallen drumherum die ich uch alle schön mit schnorchler erkundet habe und krasse schöne fische gesehen habe!! ( clownfische in anemonen, son fisch wie bei findet nemo der Kahr oder Kahn   dieser anführer im aquarium… ne? ^^, bunte fische, ne moräne, seesteren, seeigel… alees :D)  und ein meeresschildkrötennest J aber ohne ganze eier oder schildkröten..

Da waren wir dann so 3 stunden, ich hab mir nen fetten sonnenbrand zu gezogen und dann mit dem boot zurück.

Und dann estmal zu 6. 2 flaschen brandy getrunken.. 😀 die philippinos stehen hier oll auf alkohol, auf harten weil der hier einfach günstiger ist als zb. Bier..

Joa, danach ins häuschen und weiter geputz und gewaschen…

Jaaaa die erste fuhre wäsche ist schon durch  J  man war das ein akt. Eine riesen eimer unterwäsche und ein kleiner oberteile

Wir werden hier alle zu hasuhaltsexperten J

Das wetter ist ok aber man schwitz soooo viel. 2 mal am tag duschen ist echt angenehmer.

Und wir haben schon ein erdbeben gehabt in der nacht. also eg haben das nur 3 von uns gemerkt der rest hat gepennt, aber es gab eins!!!alles hat sich gedreht und mir war mega schwindelig… komisches gefühl!!!

Und ein unglaublich krasser regentag!!! Ich weß nicht wie viele tausend liter regen runtergekommen sind aber unser wassertank ist jetzt wieder mehr als voll!!!! J

Unser haus wäre fast überflutet worden ^^

Ist aber gut gangen. Und ein gewitter… alter schwerde so was habt ihr noch nicht gehört!

Die donner waren lauter als.. keine ahnung, ein startender düsenjet oder so. und das gut 6 mal…

Woooow   das hat uns echt gut wachgemacht!!!

Joa, einkaufen gehen ist ganz chillig außer dass man echt IMMER angeschaut wird.. das ist ungewohnt aber eg kennen wir das schon aus den letzten 2 ½ wochen.. über den kleinen markt, der hier als supermarkt fungiert und eg immer offen hat außer sonntags nachmittags, ist voll gemütlich und wenn ich noch was waray sprechen könnte auch sehr gesellig..

Ich hoffe das mit dem angestarrt werden wird bald besser!!!!

Und seit gut nem tage haben wir keinn strom mehr… ^^

Sachen zum kühlen haben wir zum glück keine, aber so was kaltes wasser wäre langsam echt wieder ganz geil J

Bin mal gespannt wann es wieder strom gibt ^^

Soooo, soweit von mir

Hab gehört in germany ist es voll kalt… ?

Wie mies

Ich schicke euch gute 34 grad in der sonne aus den phils. Aber so geil ist es garnicht. Zeimlich anstregnden und man muss so viel trinken..nerv…

😀 nein ich mecker bestimmt nicht!!!

Wollte euch nur was aufheitern…

Ich hab euch lieb und hoffe dass es euch allen gut geht!!!

Meld mich bald wieder

Eure Johanna

Puh immer noch Manila

Hey ihr lieben.

Wir sind immer noch in Manila und chillen in dem Hotel rum. Heute hatten wir unseren ersten von 2 ^^ Sprachkursen. Der Typ ist ganz nett aber man kann sein engklisch nicht so super verstehen.

Nun ja, bin jetzt dabei meine Vorstellung zu üben 🙂

Ich  habe absolut keine Lust mehr auf diese Stadt!! Einer der Hauptgründe warum ich mich für dieses Land entschieden habe ist die tolle Natur und das Leben mitten im Grünen und jetzt sitzen wir schon seit einer Woche in dieser Smokstadt fest.

Gestern sind wir zu 12. Aufgebrochen um uns die megacity noch was anzugucken. Am  Ende waren wir zu 5. J der rest hast sich so nach und nach abgesteztJ aber zu 5. War es zumindest ein klein wenig einfach ein taxi zu finden was uns aber nach 15 Minuten Fahrt schon wieder rausgeworfen hat weil wir den vom Taxifahrer vorgeschalgene Preis nicht zahlen wollten nach dem er, begründet mit dem so krassen und stockenden Verkehr ( von den 15 Minuten sind wir vllt höchstens eine gefahren :D) einfach mal einen Preis genannt den den wir als völlig übertrieben eingeschätzt haben. Wir wissen immer noch nicht warum er nicht einfach das Taxometer hat laufen lassen. Da wäre für ihn wahrschinlcih noch merh bei rausgekommen…

Nun ja, bei strömendem Regen!!!! Mitten in der Innenstadt von MetroManila und ohne konkrete Vorstellung wo wir uns eigentlich auf meinem schon leicht zerknüllten Stadtplan (ein Hoch auf ihn, ohne den wären wir völlig und hoffnungslos verloren gewesen!!) überhaupt befanden … ^^

Nach einigen Überlegungen zu unserem weiteren Vorgehen haben wir uns dann in einen Jeepney gequetscht in der Hoffnung dass meine ausgeklügelte Rechere auch das richtige Ergebnis hervorbringe! J

Tat sie 😀   wir sind nach einem Umsteigen und einem super Einblick in das eigentliche Manila´che Leben wohlbehalten, fertig, erschöpft, dreckig und seeeehr zufrieden mit uns am Hotel angekommen.

Erkenntnis des Tages: die Schere zwischen Arm und Reich ist unglaublich riesig und teilweise nur Meter von einander entfernt. Die Destination die wir nämlich vor unsere spannenden Rückkehr besichtigt haben hieß „greenbelt“ und ist ein großes Mallartiges Shoppinghaus mit unzähligen Restaurant und Bars, vielen teuren bis noch teurern Geschäften und einem wunderschön angelegten Innenhof mit wasser, Springbrunnen und Bäumen … ❤

Das war echt wunderbar mal durch eine Smok-arme Umgebung zu laufen!!!

Erkenntis 2: das klettern auf Gebäude ( von innen 😉 ) ist nicht erlaubt L weder bei Hotels noch bei Wohngebäuden oder Regierungshäusern L

Schaaaaaade! Ich habe aber trotzdem einen tollen Blick, wenn auch nicht vom höchsten Gebäude Manilas über die Stadt im Dunkeln erhaschen können.

In einem mega teuren krassen Luxushotel. Ich hoffe denen war das egal weil ich jetzt von meinen Mitfreiwilligen davon überzeugt wurde dass dreistes Verhalten in unsere Position und als Gast dieses Landes vielleicht nicht unbedingt soo gut ankommt…

Schade L … 😉

Nun ja. Also meine stimmung ist grad nicht ganz oben aber ich freu mich immer mehr auf Samar und Salcedo, die Leute, die Arbeit und das Leben ohne Luxus und Klimaanlage

Das ist echt ein Horror. Die denken alle das ist schick und cool und Luxus

Und kühlen alles, vor allem Hotellobbys, essensräume und Malls aus minus 90 grad runter … bibber!

Ich halte euch auf dem laufenden aber im moent gibt’s es wirklich noch nichts sooo super neues zu berichten.

Ach doch, die Hotelrestaurnt->Crew ist so süß 😀 die kochen immer vegetarisch für mich und kenne mich auch schon.

Einer sagt immer   aaah die vegetariern wieder

Hihi, ansonsten ist es glaub ich echt schwer an den populären essenständen was fleisch und fischloses zu findne…

nun ja  ich wer mich schon durchbeißen..

bis bald

🙂 eure Johanna

Ankunft Manila

Weeeeeyyyy 🙂

mein 1. Eintrag auf meinem Blog 😀

juhuuuu  ich hab mich durchgerungen. ich hab ja echt etwas respekt davor, aber ich versuchs einfach mal  🙂

also, am 26. um etwa 16 uhr sind wir in Manila am flughafen angekommen. krasses gefühl, aber das wetter ist echt mega angenehm.

die stadt ist riesig und obwohl wir noch nicht so viel davon gesehen haben kann man schon an dem smog erkennen, wie viele abermillionen 😉 autois hier rumdüsen.

alles in allem ist es aber easy den kram zu bekommen den man braucht. direkt bei unseremHotel ist ne riesige mall in der man ziemlich viel bekommt.

der supermarkt ist mega fett und es gibt sogar EIIIIIIIIIIS :D:D

im hotel essen wir 3. mal am tag reise, also auch zum frühstück, aber es gibt hier auch noch toast und gewohntes essen.

joa, also auf der einen seite finde ich es schade dass wir noch so luxuriös leben, auf der anderen seite könne wir das hier ja jetzt noch genießen.

und es ist echt cool die stadt mal zu sehen auch wenn man nur seeehr wenig strecke zurücklegen kann weil die luft einfach krass schlecht ist.

aber es gibt auch parks die ich mir morgen mal zu Gemüte führen werde.

Ich bin auf den Phillipiiiiiiiiiiiiiiiiiiiinen :D:D:D juhuuuu

so, ich hab jetzt bis freitag noch viel gelegenheit ins interent zu kommen, weil jaaaa das Hotel hat auch internet umsonst  🙂

also, ich werde noch viel texten.

kussi an alle  🙂

bis denne   Johanna